Riedenburg leistet sechsmal Schützenhilfe

TV fertigt den Tabellenzweiten Pirkensee-Ponholz mit 6:1 ab – Sebastian Schmid erzielt vier Treffer

Auf dem Riedenburger Schulsportplatz hat sich gestern ein kleines Fußballwunder ereignet, bei dem der TV den Tabellenzweiten ATSV Pirkensee-Ponholz mit 6:1 nach Hause schickte und Dietfurt somit zur Meisterschaft verhalf.

Allen Grund zum Lachen hatte die Offensivreihe des TV: Felix Simon und Martin Bader gratulierten dem Vierfach-Torschützen Sebastian Schmid.
Allen Grund zum Lachen hatte die Offensivreihe des TV: Felix Simon und Martin Bader gratulierten dem Vierfach-Torschützen Sebastian Schmid. Sedlmeier

Zusammen mit dem Hinspiel (5:3) schenkte Riedenburg der besten Abwehr der Liga nun elf ihrer 32 Gegentore ein. Überragender Mann war Sebastian Schmid, der vier Treffer selbst erzielte und einen vorbereitete.

Nach einer Ecke zu Beginn bediente Wolfgang Kornprobst mustergültig Sebastian Schmid im Strafraum, der wuchtig zum frühen 1:0 (9.) einköpfte. Danach waren die Gäste im Glück, denn der bereits verwarnte Kapitän Xaver Plank foulte an der Mittellinie Stefan Schmid und hätte eigentlich den Platz früh verlassen müssen. Schiedsrichter Lachner beließ es bei der Verwarnung, doch der Kapitän wurde danach ausgewechselt – ein herber Qualitätsverlust für den ATSV. Die Gäste hatten nach einer halben Stunde die einzig gefährliche Möglichkeit im ersten Durchgang, doch Bastian Assmann traf aus kurzer Distanz nur die Latte.

In der 37. Minute zahlte sich der Druck aus und Riedenburg konterte lehrbuchartig über Stefan Pollinger und Alexander Maier, der den Ball zu Sebastian Schmid brachte, welcher sicher traf.

Und auch nach dem Seitenwechsel machte der TV weiter, denn als sich so mancher Fan noch seine Wurstsemmel holte, schlug der Ball schon zum 3:0 (46.) ein. Kornprobst setzte Sebastian Schmid in Szene, der diesmal als Vorlagengeber für Martin Bader fungierte, der den Ball nur noch über die Torlinie drücken musste. Ab der 50. Minute rannten kurz die Gäste an, doch Jonathan Dachs im TV-Tor rettete mit einer klasse Fußabwehr gegen Spielertrainer Michael Stilp. Ebenso war er beim Schuss von Korbinian Pilz zur Stelle und lenkte den Ball mit Mühe über die Querlatte.

Riedenburg zeigte erneut die richtige Reaktion. Maier war alleine durch, lupfte den Ball über den Torhüter, aber denkbar knapp am Tor vorbei. Sebastian Schmid war an diesem Tag effektiver, umkurvte nach einem Bader-Zuspiel ATSV-Torhüter Julian Müller und schoss zum 4:0 (64.) ein. In der nächsten Aktion bediente Maier wieder Sebastian Schmid, der zuerst an Müller scheiterte, aber dann mit dem Nachschuss auf 5:0 (68.) erhöhte. Martin Bader und Alexander Maier, dieser zum wiederholten Male, tauchten jeweils nochmals allein vorm Torhüter auf, scheiterten aber.

Pirkensee-Ponholz blieb nur der Ehrentreffer an einem gebrauchten Tag. Korbinian Pilz kam nach einem langen Ball völlig freistehend zum Kopfball und sorgte für den 1:5-Anschlusstreffer (82.). Das wurde Alexander Maier zu bunt, der sich den Ball von Fabian Vlad ergaunerte, den Torhüter umkurvte und schlussendlich unter gut gemeintem, hämisch-frenetischem Applaus von den eigenen Fans – wegen seinen vielen ausgelassenen Chancen an diesem Tag – den 6:1-Endstand herstellte. Der Ausnahmestürmer wird dies aufgrund des Ergebnisses mit einem Lächeln wegstecken können.


TV Riedenburg: Dachs, Bruckmeier, Häckl (78. Pawlitschek), F. Simon, Kornprobst, Bader (84. P. Goß), St. Pollinger (54. Breitmoser), Maier, St. Schmid, Seb. Schmid, Wittmann. Tore: 1:0 Seb. Schmid (9.), 2:0 Seb. Schmid (37.), 3:0 Bader (46.), 4:0 Seb. Schmid (64.), 5:0 Seb. Schmid (68.), 5:1 Korbinian Pilz (82.), 6:1 Maier (85.).

Vorentscheidung für beide Teams

Riedenburg verabschiedet sich gegen Breitenbrunn aus dem Aufstiegsrennen – SVB verschafft sich Luft

Der SV Breitenbrunn hat im Derby in Riedenburg einen wichtigen Außenseiter-Sieg gelandet und hat in der Kreisliga 2 Regensburg nun fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsrelegation.

Chancenreiche Partie mit dem besseren Ende für den SV Breitenbrunn: Julian Gromann (am Ball) wurde in dieser Szene von Riedenburgs Michael Wittmann verfolgt.
Chancenreiche Partie mit dem besseren Ende für den SV Breitenbrunn: Julian Gromann (am Ball) wurde in dieser Szene von Riedenburgs Michael Wittmann verfolgt. Sedlmeier

Der TV Riedenburg muss sich erneut über zahllose ungenutzte Chancen ärgern, wird es aber wohl verkraften, die nie angepeilten Aufstiegschancen mit nun acht Punkten Rückstand auf Pirkensee-Ponholz endgültig begraben zu können. Spielentscheidend war an diesem Tag SV-Torhüter Jonas Brüderlein, der mit zahlreichen überragenden Paraden sein Team lange im Spiel hielt.

Riedenburg machte von Beginn an Druck. Die einzig ernstzunehmende Chance für die Gäste in Halbzeit eins war ein Schuss des auffälligen Kilian Kellermeier, welchen TV-Torhüter Jonathan Dachs mit einer tollen Fußabwehr gerade so um den Pfosten lenkte. Danach gab es Chancen für die Dreiburgenstädter im Minutentakt, man zeigte aber wieder einmal den bekannten Riedenburger Chancenwucher.

Direkt nach der Pause standen die Riedenburger schon zum Jubel auf, doch wieder rettete Brüderlein reflexartig gegen den alleine auf ihn zulaufenden Sebastian Schmid. Breitenbrunn fand danach besser ins Spiel. So war Michael Dirigl frei vor TV-Schlussmann Dachs, wurde aber von Bastian Häckl gehindert, der sich noch entscheidend in den Schuss warf. Ebenso kam Markus Bögerl zum Abschluss, zielte aber etwas zu hoch.

Ebenso fahrlässig ließ Michael Wittmann die Chance auf die TV-Führung aus. So hätte es schon in der 68. Minute 0:1 heißen können, als Kellermeier enteilte und in Jonathan Dachs im TV-Tor seinen Meister fand. Diese Scharte wetzte nur eine Minute später Breitenbrunns Maximilian Staudigl aus, der nach einem Freistoß aus dem Halbfeld am höchsten sprang und zum schmeichelhaften 0:1 (69.) einköpfte. Zum Ende der Partie wäre für den TV wieder alles drin gewesen, doch Brüderlein bewies erneut gegen Sebastian Schmid seine Klasse und vereitelte dem TV-Stürmer seinen schon sicher geglaubten Torerfolg. Auch Michael Wittmann kam noch in der Nachspielzeit zu einer guten Chance, wobei es dann aber auch blieb, sodass sich Breitenbrunn bei Torhüter Brüderlein bedanken konnte.


TV Riedenburg: Dachs, Bruckmeier, Häckl, Kornprobst, Bader, St. Pollinger (84. Girtner), Maier, St. Schmid, Seb. Schmid, M. Wittmann, F. Simon (80. A. Gabler).
SV Breitenbrunn: Brüderlein, Gmelch, Mohr (31. Schmid), Staudigl, Söllner, Dirigl, Schätzl (85. Wolfsteiner), Gromann, Kellermeier, Precht, Bögerl.
Tor: 0:1 Staudigl (69.).

Quelle: Donaukurier

TV Riedenburg bleibt noch im Aufstiegsrennen

Nach dem 3:1-Heimerfolg gegen Schlusslicht Painten liegen die Dreiburgenstädter fünf Punkte hinter Relegationsplatz zwei

Bereits am Samstag hat TV Riedenburg in der Kreisliga 2 Regensburg durch einen 3:1 (2:0)-Heimsieg über den Tabellenletzten SG Painten den Anschluss an die vorderen Plätze gehalten und darf sich noch eine kleine Chance auf den Aufstieg ausrechnen.

Pflicht erfüllt: Riedenburgs Kapitän Wolfgang Kornrpobst (rechts) hatte gegen Painten (hier Spielertrainer Thomas Nierer) alle Hände voll zu tun. Am Ende brachte der TV aber die SG zu Fall.
Pflicht erfüllt: Riedenburgs Kapitän Wolfgang Kornrpobst (rechts) hatte gegen Painten (hier Spielertrainer Thomas Nierer) alle Hände voll zu tun. Am Ende brachte der TV aber die SG zu Fall. Sedlmeier

Die stark abstiegsgefährdeten Gäste mussten sich ärgern, denn gegen den TV wäre durchaus mehr möglich gewesen.

Zum Start gab es gleich einen Großchance, denn Martin Bader traf nach wenigen Augenblicken den Pfosten. Bei Painten war vor allem der erfahrene Christian Hess auffällig, der nach einer Viertelstunde im letzten Moment von Riedenburgs Bastian Häckl am Abschluss gehindert wurde. Doch dann kam Alexander Maier, der seine Gegenspieler abschüttelte und den Ball scharf nach innen brachte, wo Stefan Pollinger keine Mühe hatte. Nur drei Minuten später gab es den nächsten Nackenschlag für Painten, denn Felix Simon wurde im Strafraum gefoult. Martin Bader scheiterte aber vom Punkt am starken Reflex des Gäste-Torhüters Fischer.

Painten blieb im Gegenzug wachsam und Christian Hess reagierte nach einem Abwehrschnitzer von Markus Bruckmeier am schnellsten, verpasste dann aber den sicher geglaubten Ausgleich und traf ebenso wie Riedenburg zuvor nur das Torgestänge. Nur Augenblicke später verpasste Paintens Tiziano Thum per Kopf nur knapp das Tor. Stattdessen profitierte Riedenburg in der Druckphase der Gäste von einer Slapstick-Einlage der SG-Defensive. Torhüter Fischer wollte den Ball vor Maier klären, traf aber seinen Mitspieler Tobias Kellner, sodass Maier auf einmal alleine vor dem leeren Tor stand und nur noch zum 2:0 über die Linie drücken musste (35.).

Die Gäste kamen stark aus der Kabine. Spielertrainer Thomas Nierer scheiterte aber an TV-Torwart Dachs. Dann aber fiel der verdiente Anschlusstreffer. Der auffällige Hess behauptete den Ball und schoss dann unhaltbar zum 2:1 (55.) ein.

Als die Partie etwas dahin plätscherte, jubelte auf einmal Painten über das vermeintliche 2:2, das aber wegen Abseits aberkannt wurde, was für Diskussionsstoff sorgte. Für den TV war das aber offenbar der Weckruf. So sorgte ein Standard für die Entscheidung. Stefan Schmid schlenzte den Freistoß über die Mauer zum 3:1 für Riedenburg in den rechten Winkel.

TV Riedenburg: Dachs, Bruckmeier (70. Mayer), Bader, Häckl, F. Simon, Kornprobst, St. Pollinger (79. Breitmoser), Maier, St. Schmid, Seb. Schmid, Wittmann. Tore: 1:0 Pollinger (21.), 2:0 Maier (35.), 2:1 Hess (55.), 3:1 St. Schmid (89.).

Quelle: Donaukurier

Rückrundenauftakt D-Jugend SG Riedenburg/Painten

Die U13 der SG Riedenburg/Painten spielte das erste Rückrundenspiel bereits Mitte November gegen die JFG Donautal Bad Abbach II. Gegen die Zweitvertretung aus Bad Abbach gewannen die Dreiburgenstädter klar mit 4:0 (Tore: Kornprobst J. Hess E. Doll C. und Kriaridis A.)

Im ersten Spiel im Jahr 2019 musste die Spielgemeinschaft in Regensburg beim TSV Oberisling antreten (Hinspiel 6:2). Gegen den Tabellenletzten mussten die Trainer von der SG Riedenburg/Painten auf insgesamt 7 Spieler verletzungs- oder krankheitsbedingt verzichten. Kurzfristig musste ein Spieler aus der E-Jugend aushelfen. Trotz der vielen Ausfälle startete die Partie nach Maß. Nach einem Abstimmungsfehler in der Regensburger Abwehr schnappte sich Birnthaler L. den Ball, lief alleine auf dem Torwart zu und schob eiskalt zum 1:0 für Riedenburg/Painten ein. In der 14. Minute konnte Häckl M. einen Abschlag des Torhüters abfangen und zum 2:0 erhöhen. Die Oberislinger ließen aber nicht locker und konnten im direkten Gegenzug den Anschlusstreffer erzielen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnten beide Mannschaften einige große Torchancen herausspielen, es dauerte aber bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit, ehe Häckl A. nach einer Ecke die Ruhe bewahrte und zum 3:1 erhöhte. Nach der Halbzeit spielten die Riedenburger nur noch auf ein Tor und konnten durch Hess E. und Radlhammer S. noch auf den 5:1 Entstand erhöhen.

Im ersten Heimspiel im Jahr 2019 gegen den Freier TuS Regensburg traf man auf einen körperlich starken Gegner (Hinspiel 1:1). In der ersten Halbzeit konnten die Regensburger ihre körperlichen Vorteile ausnützen und drängten das Heimteam stark in die eigene Hälfte. In der 17. Spielminute konnten die Regensburger verdient durch einen Foulelfmeter mit 0:1 in Führung gehen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit tat sich die Spielgemeinschaft weiterhin sehr schwer und sehnte sich die Halbzeitpause herbei. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel komplett auf den Kopf gedreht. Mehrere Großchancen durch die SG Riedenburg/Painten wurden durch den gegnerischen Torwart vereitelt oder knapp neben das Tor geschossen und so dauerte es bis zur letzten Spielminute, bis es zum viel umjubelten Ausgleich kam. Hess E. nutze einen Fehler in der Abwehr aus und konnte den Ball durch die Beine des Torwarts schieben. Als der Ball Richtung Tor rollte konnte sich Fuchs L. im Laufduell gegen den Regensburger Abwehrspieler durchsetzen und den Ball über die Linie grätschen.

Im Spiel der Tabellennachbarn gegen den FC Jura 05 in Schönhofen zeigte die SG Riedenburg/Painten auf schwierigen Untergrund eine bärenstarke Leistung und gewann verdient mit 3:0. (Hinspiel 2:0) Bereits in der 5. Minute fiel das 1:0. Nach einer Ecke von Birnthaler L. nutzte Fuchs L. die kurzzeitige Verwirrung im Strafraum aus und netzte eiskalt ein. Kurz vor der Halbzeit zeigten die Dreiburgenstädter auch ihre Konterqualitäten. Über den Kapitän Kornprobst J. gelangte der Ball zu Hess E., der den Ball aus 13m freistehend ins Tor schoss. In der zweiten Halbzeit blieb die SG weiter tonangebend und kam in der 49 Minute zum 3:0. Der Kapitän Kornprobst J. ließ 2 Verteidiger aussteigen und schoss dann trocken zum 3:0 ein. Die letzten 10 Spielminuten wurde das Spiel offener, doch der Torwart Häckl M. vereitelte noch zwei Torchancen und behielt sein Tor sauber.

Nach 14 Spieltagen steht die SG Riedenburg/Painten auf Rang 4 der Kreisklasse West mit 24 Punkten.

A-Jugend startet optimal in Aufstiegsrunde

Unsere U19 der SG Riedenburg / Painten feierte mit zwei Auftaktsiegen gegen die SG Altenthann und die JFG Brunnenlöwen einen Einstand nach Maß in die Kreisliga-Aufstiegsrunde. Mit einem imposanten 10:0 gegen Altenthann und einen umkämpften 2:1 Heimerfolg gegen die JFG Brunnenlöwen unterstrich man seine Ambitionen in der verbleibenden Frühjahrsrunde um die Spitzenplätze.

In Bernhardswald gegen Altenthann traf man auf eine unbekannte Mannschaft, die als ungeschlagener Gruppensieger in die Aufstiegsrunde gelangte. In einer umkämpften Anfangsphase zog man den Hausherren immer mehr den Zahn und schaffte nach 35 Minuten die verdiente Führung. Binnen weniger Minuten schoss sich das Team eiskalt eine komfortable 3 zu 0 Pausenführung heraus. Im zweiten Abschnitt spielte sich die SG in einen Rausch und fertigte den Gegner mit 10 zu 0 ab.  Tore: 3x Stefan Ferstl, 2x Felix Pichl, 2x Artur Vinogradov, je 1x Bastian Kellner, Silvan Ziegler, Johannes Lechner.

Im ersten Heimspiel wollte man nun gegen die JFG Brunnenlöwen nachlegen und den nächsten Dreier einfahren. Allerdings musste man verletzungsbedingt auf gleich vier Spieler verzichten. Die beiden angeschlagenen Kapitäne Daniel Brunner (Schulter) und Niklas Schweiker (Knie) sollten nur im äußersten Notfall zum Einsatz kommen. Michael Häckl feierte nach über einem Jahr Verletzungspause sein Startelfdebüt in der A-Jugend.

Die Partie begann mit einem Eckball der Gäste, der nach einem Kopfball am Pfosten der Hausherren landete. Nach dieser überstandenen Situation fand man immer besser ins Spiel und verdiente sich eine 2 zu 0 Pausenführung. Wie schon im ersten Spiel sorgte ein Doppelschlag innerhalb kurzer Zeit für verdutzte Gesichter beim Gegner.  In der 13. und 16. Minute verwertete man zwei schöne Kombinationen über die linke Angriffsseite zur Führung. Bastian Kellner verwertete ein Anspiel von Stefan Ferstl zur 1:0 Führung, ehe Johannes Lechner einen abgeprallten Schuss von Felix Pichl zum 2:0 abstaubte. Bis zur Pause vergab man weitere Hochkaräter zum 3 oder 4 zu 0. Die wenigen Kontermöglichkeiten der Gäste vereitelte die Abwehr um Aushilfstorwart Jonas Schmid souverän. Der eigentliche Außerverteidiger vertrat wie schon in Bernhardswald fehlerlos den verletzten Stammtorhüter Daniel Brunner.

Nach guter erster Halbzeit verlor man in der zweiten Hälfte immer mehr die Spielkontrolle. Durch unnötige Ballverluste baute man den Gegner immer mehr auf, so dass das Team aus Laaber, Brunn und Deuerling wieder Morgenluft schnupperte. Durch Standardsituationen und langen Bällen brachte man die Abwehr der SG das ein- ums andere mal zum Wanken. Allerdings hielten unsere Jungs mit vollen Einsatz und etwas Glück dagegen und mussten, in einer körperbetonten Schlussphase, nur noch den 2 zu 1 Anschlusstreffer hinnehmen.  So durfte unser Nachwuchs nach einem am Ende kraftraubenden Spiel einen perfekten Start in die Aufstiegsrunde feiern.