Das Ergebnis wird zur Nebensache

Schwere Verletzung überschattet das 2:2 des TV Riedenburg beim FC Pielenhofen-Adlersberg

Der TV Riedenburg hat beim 2:2 (1:2) gegen den FC Pielenhofen-Adlersberg nicht nur eine Zwei-Tore-Führung, sondern auch alle Chancen auf den Relegationsrang in der Kreisliga 2 Regensburg verspielt. Das Ergebnis wurde aufgrund einer schweren Verletzung von TV-Torhüter Jonathan Dachs aber zur Nebensache.

Durch das Remis steht fest: Riedenburg (rechts Sebastian Schmid) hat nichts mehr mit dem Aufstiegsrennen zu tun.
Durch das Remis steht fest: Riedenburg (rechts Sebastian Schmid) hat nichts mehr mit dem Aufstiegsrennen zu tun. Sedlmeier

Pielenhofen hatte auf heimischen Platz zwar zunächst weniger vom Spiel, kam aber zu ersten guten Chancen. Dann zeigte der Riedenburger Top-Torjäger Alexander Maier (25 Saisontore) aber erneut seine Klasse. TV-Kapitän Wolfgang Kornprobst erkämpfte den Ball und legte ab auf Maier. Der sah, dass FC-Torhüter Martin Smeets zu weit vor dem Tor stand und hob den Ball aus gut 30 Metern zum 0:1 (25.) ins Tor. Im direkten Gegenzug rettete Dachs im TV-Tor glänzend gegen Pielenhofens Sebastian Ettner.

Riedenburg blieb kaltschnäuzig. Stefan Schmid spielte einen genialen Pass in den Lauf von Alexander Maier, der Gegenspieler und Torhüter aussteigen ließ und zum 2:0 ins leere Tor schoss (38.). In der 42. Minute war dann FC-Leistungsträger Christoph Freisleben in abseitsverdächtiger Position enteilt und wurde im Strafraum von Bastian Häckl regelwidrig gebremst. Freisleben verwandelte den Strafstoß zum 1:2.

Nach der Pause ging es hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Riedenburg hatte Glück, als Torhüter Dachs als letzter Mann Freisleben foulte, dafür aber nur die Gelbe Karte sah. In der 70. Minute zeigte Pielenhofen dann einen Konter wie aus dem Lehrbuch, Vitus Franzl vollendete zum 2:2-Ausgleich.

Das alles war in der Schlussphase aber nicht mehr von Belang. Ein Pielenhofer Spieler prallte unglücklich mit TV-Schlussmann Dachs zusammen. Letzterer rang danach lange mit dem Bewusstsein. Durch das beherzte Eingreifen von TV-Trainer Andreas Schäffer sowie Zuschauern beider Seiten konnte Schlimmeres verhindert werden. Dachs musste mit Gesichtsverletzungen per Hubschrauber in ein Regensburger Klinikum gebracht werden. Der Gegenspieler erlitt einen leichten Schock. Beide Mannschaften zeigten vorbildliches Fairplay und brachten das Spiel nach langer Unterbrechung einvernehmlich mit einem Nicht-Angriffspakt mit 2:2 zu Ende.

TV Riedenburg: Dachs (75. Pawlitschek), Bruckmeier, Girtner, Häckl, Gabler, Kornprobst, Bader, Simon, Maier (55. Goß), St. Schmid, Seb. Schmid. Tore: 0:1 Maier (25.), 0:2 Maier (38.), 1:2 Freisleben (42./Elfmeter), 2:2 Franzl (70.).

Quelle: Donaukurier

Chancenwucher wird böse bestraft

TV Riedenburg lässt in Undorf viele Gelegenheiten aus und unterliegt am Ende mit 0:3

Der TV Riedenburg hat in der ersten Hälfte eine Fülle an Chancen nicht genutzt und am Ende ist man im Spitzenspiel der Kreisliga 2 Regensburg gegen den ASV Undorf sogar noch böse unter die Räder gekommen.

Das Bild täuscht: Die Riedenburger (in Weiß-Blau) sind in Undorf ins Straucheln geraten.
Das Bild täuscht: Die Riedenburger (in Weiß-Blau) sind in Undorf ins Straucheln geraten. Sedlmeier

Die Dreiburgenstädter haben somit den Anschluss an die Top-Plätze verpasst und nun acht Zähler Rückstand auf den TSV Dietfurt und den ATSV Pirkensee-Ponholz.

Riedenburg begann furios. Alexander Maier legte auf Michael Wittmann, der aus zehn Metern nur knapp das Tor verfehlte. Im direkten Anschluss hätte es die Führung für die Gäste geben müssen, doch Alexander Maier scheiterte nach einem tollen Zuspiel von Martin Bader völlig freistehend an ASV-Torhüter Daniel Denk, der zum Missfallen der Dreiburgenstädter gerade an diesem Tag ein Traumdebüt Debüt in der „Ersten“ gab.

Nach einer Viertelstunde kamen die Gastgeber erstmals gefährlich vor das Tor und Riedenburgs Stefan Schmid rettete in höchster Not gegen Maximilian Politzka. Der TV blieb aber spielbestimmend. Eine Freistoßflanke von Stefan Schmid erreichte am langen Pfosten Martin Bader, der aus kürzester Distanz einen schönen Kopfball abgab, aber an einer weiteren Glanztat von Schlussmann Denk scheiterte. Im Gegenzug bewies sich Stefan Schmid erneut als Retter in der Not, als er einen Kopfball von Undorfs Michael Federl von der Linie kratzte. Undorf bekam nun Aufwind und Jonathan Dachs im TV-Tor rettete kurz vor der Pause gegen Philipp Seitz.

Zu Beginn der zweiten Hälfte drückte weiter Undorf. Christoph Eibl kam zum Abschluss, scheiterte aber an Dachs. Auf der anderen Seite ließ Riedenburg zwei gute Möglichkeiten liegen. So kam Undorf am Spielverlauf gemessen etwas schmeichelhaft zum 1:0 durch Philipp Seitz (56.). Nur Minuten später köpfte Riedenburgs Maier den Ball über den Torhüter, doch als bereits viele Fans jubelten, klärte Undorf noch vor der Linie. Riedenburg ließ nichts unversucht, doch Denk lenkte einen Freistoß von Maier an die Querlatte.

Undorf hatte wieder die richtige Antwort, Adrian Preisner erhöhte auf 2:0 (67.). Und in der Nachspielzeit konterte Undorf den aufgerückten TV mustergültig aus: Der eingewechselte Moritz Rauscher traf zum 3:0-Endstand.

TV Riedenburg: Dachs, Bruckmeier, Häckl (70. Pawlitschek), Kornprobst, Bader, St. Pollinger (73. Seb. Schmid), Maier, St. Schmid, M. Wittmann, Girtner, F. Simon (65. Gabler). Tore: 1:0 Seitz (56.), 2:0 Preisner (67.), 3:0 Rauscher (93.).

Quelle: Donaukurier

Mit einem Doppelpack das Spiel gedreht

Sebastian Schmid trifft in der Schlussphase zweimal für den TV Riedenburg und ebnet damit den Weg zum 3:2-Erfolg gegen Peising/Bad Abbach II

Der TV Riedenburg konnte sich am Sonntag nach einer eher mäßigen Partie in der Kreisliga 2 Regensburg über einen 3:2 (1:2)-Sieg gegen die SG Peising/Bad Abbach II freuen.

Später Jubel: Die TV-Kicker freuten sich über den Sieg in letzter Minute, bei den Gästen herrschte hingegen Tristesse.
Später Jubel: Die TV-Kicker freuten sich über den Sieg in letzter Minute, bei den Gästen herrschte hingegen Tristesse. Sedlmeier

Die Entscheidung erzwang Sebastian Schmid mit zwei späten Treffern. Durch den Sieg nähert sich die Schäffer-Elf bis auf fünf Punkte dem zweitplatzierten TSV Dietfurt an.

Zu Beginn der Partie war erkennbar, dass die Winterpause beiden Teams noch in den Knochen steckte; einstudierte Spielzüge waren Mangelware. Es dauerte bis zur 40. Minute, ehe die sehr zahlreich erschienenen Zuschauer die erste Chance zu sehen bekamen. Sebastian Schmid setzte einen Freistoß etwas zu hoch an. Im Gegenzug fiel das 0:1 (40.) aus dem Nichts. Nach einem Konter über die linke Seite blieb Johannes Steiner cool und schob das Leder überlegt zur Gäste-Führung vorbei am chancenlosen TV-Schlussmann Jonathan Dachs ins lange Eck. Das Spiel gewann nun an Fahrt und Riedenburg antwortete prompt. Sebastian Schmid setzte Alexander Maier in Szene, der zum 1:1 verwertete. Doch Peising/Bad Abbach II kam mit der zweiten Chance zur erneuten Führung (44.). Patrick Lang profitierte von einem Blackout von TV-Kapitän Wolfgang Kornprobst.

In der zweiten Hälfte kamen die Gäste kaum noch vor das TV-Tor, Riedenburg hingegen stemmte sich nun gegen die drohende Niederlage und Coach Andreas Schäffer brachte mit Christian Donauer, Lukas Breitmoser und Tobias Girtner zeitgleich drei neue Kräfte (73.). Es sollte bis zur Schlussphase dauern, bis Riedenburg für die tolle Moral belohnt wurde. Michael Wittmann rettete einen verlorengeglaubten Ball kurz vor der Auslinie und flankte nach innen, wo Sebastian Schmid seine beiden Gegenspieler übersprang und wuchtig per Kopf zum 2:2 (88.) traf. Als bereits die dritte Minute der Nachspielzeit anlief, setzte Nachwuchs-Spieler Breitmoser erneut Sebastian Schmid in Szene, der von der Strafraumgrenze abzog und den viel umjubelten 3:2-Endstand für Riedenburg markierte.

TV Riedenburg: Dachs, Bruckmeier (73. Breitmoser), Pawlitschek (73. Girtner), Häckl, Kornprobst, Bader, St. Pollinger, Maier, Seb. Schmid, M. Wittmann, Simon (73. Donauer). Tore: 0:1 Steiner (40.), 1:1 Maier (41.), 1:2 Lang (43.), 2:2 Seb. Schmid (88.), 3:2 Seb. Schmid (93.).

Quelle: Donaukurier

Nächste überzeugende Vorstellung

TV Riedenburg setzt sich gegen Pielenhofen-Adlersberg mit 5:2 durch und bleibt im Aufstiegsrennen weiter stabil.

Durch den hochverdienten 5:2 (3:0)-Erfolg des TV Riedenburg über den FC Pielenhofen-Adlersberg dominiert mit Tabellenführer TSV Dietfurt, dem ATSV Pirkensee-Ponholz und den Dreiburgenstädtern nun ein Führungstrio klar die Kreisliga 2 Regensburg. Obwohl wieder auf mehreren Positionen verändert, spielte der TV erneut überzeugend auf.
Erstmals im Tor stehend zeigte sich auch Jonathan Dachs als talentierter Nachwuchskeeper. Mit ständiger Angriffsfreude drängte der TV die Gäste in die Defensive. Sofort legte Stefan Schmid für Alexander Maier auf, der jedoch am ständig geforderten FC-Torwart Martin Smeets scheiterte.

Schon nach sieben Minuten aber konnten die Dreiburgenstädter die Führung bejubeln. Nach überlegtem weitem Diagonalpass von Sebastian Schmid ließ sich Maier aus vollem Lauf nicht beirren und zirkelte den Ball ins lange Eck zum 1:0. Die Angriffsbemühungen wurden schnell weiter belohnt. Nach Niklas Förstls Pass in die Tiefe spielte Sebastian Schmid auch noch den Torhüter aus und schob gekonnt zum 2:0 ein (18.).

Nach knapp einer halben Stunde waren die Naabtaler erstmals gefährlich. TV-Torhüter Dachs konnte aber per Fußabwehr gegen FC-Torjäger Chris Freisleben klären. Nach gut einer halben Stunde schien das bis dahin einseitige Spiel schon entschieden. Stefan Schmid legte scharf ab auf den einschussbereiten Maier. Für ihn drückte Gästespieler Lorenz Kick den Ball zum 3:0 ins eigene Tor.
Nachdem die Naabtaler kurz vor der Pause endlich mit einem haarscharf verzogenen Kopfball durch Michael Pirzer gefährlich waren, verkürzten sie sofort nach dem Wiederanpfiff nach einem Diagonalfreistoß von Freisleben durch Spielführer Stefan Maiers unhaltbaren Kopfball auf 3:1. Davon unbeirrt lief Alexander Maier auf der Gegenseite nach einer Stunde nach Sebastian Schmids langem Anspiel alleine auf das FC-Tor zu, konnte den stellungssicheren Smeets aber nicht überwinden.

Die Einsatzfreude im TV-Spiel erzwang schon drei Minuten später das 4:1 für die Riedenburger. Mit vereinten Kräften wurde der Ball erkämpft und ein schneller Gegenzug eingeleitet. Stefan Schmid legte quer auf seinen Bruder Sebastian, der nur den Pfosten traf. Den Abpraller drückte Stefan Maier ins eigene Tor.

Auch von einer Gelb-Roten Karte gegen den gewohnt hoch motivierten Stefan Schmid (64.) ließen sich die Niederbayern nicht beirren. Förstls Anspiel verlängerte Sebastian Schmid auf Maier, der wieder am Gästetorhüter scheiterte. Den Gästen aber gab das 4:2 nach 72 Minuten, als Florian Biersack nach Eckstoß gekonnt verwandelte, noch einmal Auftrieb. Nur kurz darauf wurde Freislebens Schuss zur Ecke abgewehrt und danach der Ball von der TV-Abwehr nur mit großer Mühe aus der Gefahrenzone befördert. FC-Akteur Freisleben ließ danach nochmals seine Gefährlichkeit aufblitzen. Seinem Sololauf aber bereitete Dachs mit gekonntem Stellungsspiel und einer Abwehr zum Eckstoß ein Ende.

Nach einer weiteren Gelb-Roten Karte, diesmal gegen FC-Spielführer Stefan Maier (82.), waren beide Teams zahlenmäßig wieder ausgeglichen. Dies wirkte sich nochmals belebend auf das TV-Spiel aus und Bastian Häckl drückte den Ball aus nächster Distanz zum 5:2 (85.) ins Tor, als die Gäste nach Eckstoß nicht klären konnten.

Der eingewechselte Vitus Franzl lief wenige Minuten vor dem Abpfiff noch alleine auf das Riedenburger Tor zu. Tobias Girtner beförderte den Ball aber mit tollem Einsatz von der Torlinie, so dass es nach einer sehr unterhaltsamen Partie beim verdienten Sieg für den TV Riedenburg blieb, der damit weiterhinTabellenplatz zwei behauptet.

TV Riedenburg: Dachs, Wittmann (46. Girtner), Bader, Bruckmeier (65. Simon), Förstl, Häckl, Gabler, Kornprobst, St. Schmid, Seb. Schmid, Maier. Tore: 1:0 Maier (8.), 2:0 Seb. Schmid (18.); 3:0 Kick (Eigentor, 36.), 3:1 Meier (47.); 4:1 Seb. Schmid (63.); 4:2 Biersack (72.); 5:2 Häckl (85.).

Quelle: Donaukurier