Riedenburg schlägt Vilzing

Die Erste Mannschaft des TV Riedenburg schaffte am Samstagabend, auf ungewohntem Kunstrasen, einen umjubelten Auswärtssieg beim favorisierten DJK Vilzing II. Bei der besten Saisonleistung zeigte die Schäffer-Elf tollen Konterfußball und kämpfte sich selbst nach einem 0:2-Rückstand, am Ende nur noch gegen neun Vilzinger, wieder ins Spiel zurück. Durch den Dreier kletterte der TV vom Tabellenkeller auf Platz 14 und ist nun auf einmal wieder bis auf vier Punkte am Relegationsrang dran – ein versöhnlicher Abschluss einer unglücklichen Hinrunde.

Gleich nach Anpfiff bediente Wolfgang Kornprobst auf links Michael Wittmann, der aus spitzem Winkel nur knapp das Tor verfehlte. Im Gegenzug vertendelte TV-Routinier Hanke gegen Vilzings Zdenek Hanzlik, der den Ball an TV-Schlussmann Pöppel vorbei legte – Felix Simon rettete auf der Linie in höchster Not. Es entwickelte sich ein tolles Fußballspiel, denn für Riedenburg scheiterte Alexander Maier freistehend an DJK-Torhüter Andras Kristoffy. Kornprobst spielte in der nächsten Aktion in den Lauf von Sebastian Schmid, der noch den Kristoffy umkurvte, aber dann den Ball aus spitzem Winkel knapp am Tor vorbei legte.

Nach einer Viertelstunde enteilte Maier über rechts, traf dann aber nur den linken Pfosten, von wo aus der Ball in die Arme von Kristoffy sprang. Riedenburg blieb weiter glücklos, denn Sebastian Schmid zog nach einer halben Stunde beherzt vom rechten Strafraumeck ab, traf aber ebenfalls nur Aluminium – diesmal rettete die Querlatte für Vilzing.

Auf der anderen Seite kam Vilzings Weinzierl am Fünfmeterraum frei zum Schuss, scheiterte aber an der Glanztat von TV-Keeper Pöppel, der das Leder reflexartig über die Querlatte lenkte. Danach gab es die erste Schlüsselszene des Spiels (33.), denn der zuvor schon verwarnte Vilzinger Michal Berenreiter, legte auf Höhe der Mittellinie Sebastian Schmid und verhinderte so dessen Solo-Lauf, so dass Schiedsrichter Schanderl ihn früh mit gelb-rot vom Platz stellen musste.

In Unterzahl zeigte Vilzing aber die beste Phase. Sebastian Wagner´s Freistoß von der Strafraumgrenze konnte Michael Pöppel nicht festhalten und folgend sah Schiedsrichter Schanderl ein Foul von Stefan Schmid an Vilzings Niebauer – Elfmeter. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Zoltan Ambrus sicher und stellte so den Spielverlauf auf den Kopf.

Gleich nach dem Seitenwechsel gab es gleich einen weiteren Nackenschlag für den TV. Diesmal trat Zoltan Ambrus einen Freistoß von der rechten Auslinie aufs Tor, traf die Unterseite der Querlatte, von wo der Ball zum 0:2 ins Tor sprang. Kurz darauf zitterten die TV-Fans nochmals, diesmal begrub Pöppel aber einen weiteren Freistoß von Ambrus unter sich.

Nun übernahm aber Riedenburg das Zepter. Maier enteilte über rechts und zog in den Strafraum, legte ab auf Sebastian Schmid, der aus vollem Lauf zum 1:2 Anschlusstreffer (58.) einschoss. Nur drei Minuten später gab es die spiegelverkehrte Aktion. Diesmal bediente Schmid den mitgelaufenen Maier, der ebenso per Direktabnahme zum 2:2 (61.) verwertete.

In der 65. Minute legte Vilzings ebenfalls schon verwarnter Niebauer am Mittelkreis Stefan Schmid rüde von hinten und sah dafür folgerichtig gelb-rot (65.) – Vilzing nun nur noch zu neunt. Riedenburg spielte nun auf den Sieg. Felix Simon bediente kurz hintereinander Sebastian Schmid und Alexander Maier im Strafraum, die aber beide aus kurzer Distanz das Tor der Gastgeber verfehlten. Danach platzte der Knoten – Doppelpass zwischen Alex Maier und Sebastian Schmid durch die aufgelöste Vilzinger Abwehr und Maier vollendete schließlich den Konter zum 3:2. In der 84. Minute setzte Michael Wittmann im Strafraum Sebastian Schmid in Szene, der noch einen Verteidiger und den Torhüter umkurvte und zum verdienten 4:2 Auswärtssieg einschoss.

TV Riedenburg: Pöppel, Förstl, F. Simon (88. G. Gabler), Kornprobst, Bader, St. Pollinger, Maier, St. Schmid, Seb. Schmid, M. Wittmann, Hanke

DJK Vilzing II: Kristoffy, Berenreiter, Vogl, Weinzierl, Gschwendtner, Hanzlik (75. Bouzid), Dirnberger (81. Hintereder), Niebauer, Weidner, Wagner, Ambrus (90. Reiner)

1:0 Zoltan Ambrus/Vilzing (40./Strafstoß), 2:0 Zoltan Ambrus/Vilzing (48.), 2:1 Sebastian Schmid/RID (48.), 2:2 Alexander Maier/RID (62.), 2:3 Alexander Maier/RID (80.), 2:4 Sebastian Schmid/RID (84.)

Gelb-rot: Michal Berenreiter/Vilzing (33.), Sebastian Niebauer/Vilzing (66.)

Quelle: Donaukurier

Riedenburger „Alte Herren“ sind Meister der Kreisklasse 2 Rgbg.

Die Senioren A (Ü32) des TV Riedenburg haben in der ersten Saison, in der seit Jahren wieder am Punktspielbetrieb teilgenommen wurde, gleich die Meisterschaft in der Kreisklasse 2 Regensburg errungen. Im Entscheidenden Spiel am vergangenen Samstag, gegen den Tabellenzweiten SG Painten, entwickelte sich ein wahrlicher Krimi, den der TV am Ende mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Senioren-Bezirksspielleiter Johann Dammer reiste über 100 Kilometer nach Riedenburg, um die Meisterurkunde nach dem Spiel an Kapitän Hermann Weber und die Mannschaft zu überreichen.

IMG_7980

Die zahlreich erschienenen TV-Fans hatten erstmals nach zwanzig Minuten den Jubelschrei auf den Lippen, doch Christian Hauer köpfte nach einer Flanke von Christoph Wittmann nur an die Querlatte. Kurz vor der Pause hätte Christopher Haimerl die Führung erzielen können, schoss jedoch um Zentimeter rechts am Tor vorbei. Im Gegenzug hatte Riedenburg Glück, denn Paintens Manfred Ferstl tauchte gleich zweimal in Folge alleine vor dem Heimtor auf, vergab aber jeweils knapp.

IMG_7976

In der 49. Minute legte sich Paintens Schlussmann Günter Regensburger den Ball etwas zu weit vor, so dass ihn Tobias Jetten erlaufen und scharf nach innen Flanken konnte, wo Christian Hauer den Ball aus kurzer Distanz nur noch zum 1:0 über die Linie drücken musste. In der 57. flankte Paintens Manfred Ferstl in den Strafraum, wo Wolfgang Moser, den Ball irgendwie zum Ausgleich ins Tor beförderte.

IMG_8002

In der 60. Minute wurde es dann kurios, denn Riedenburgs Matthias Schröter spielte sich gerade so in den Strafraum und wurde dann von Markus Moser regelwidrig gestoppt, so dass Schiedsrichter Walter Schaffert auf den Punkt zeigen musste. Das Kuriosum dabei war, dass Johann Roidl den ersten Elfmeter über das Tor setzte. Da offenbar noch nicht freigegeben war, ließ Schiedsrichter Schaffert den Strafstoß wiederholen und der zweite Versuch von Johann Roidl wurde dann auch zum 2:1 verwertet.

Alexander Schweiger fischte in der Schlussphase einen Distanzschuss von Markus Moser mit einer Glanztat aus dem Gefahrenbereich und rettete so dem TV Riedenburg die Meisterschaft, welche im Anschluss – zusammen mit den Spielern der SG Painten – im Sportheim gefeiert wurde.

TV Riedenburg: D. Frank, C. Haimerl, D. Haimerl, Schröter, Roidl, Hauer, Ehrismann, Pappalardo (46. Schweiger), C. Wittmann, Sonten (17. Jetten), Merkl

IMG_8005

Hinten von links: Johann Dammer (Senioren-Bezirksspielleiter), Matthias Brunner, Stefan Koch, Thomas Ehrismann, Egon Fischbein, Johann Roidl, Norbert Merkl, Christian Hauer, Michael Amann, Christoph Wittmann, Otmar Müller, Tobias Jetten, Reinhold Frank, Hermann Pflieger (Betreuer)

Vorne von links: Hermann Weber (Kapitän), Christopher Haimerl, Andrea Pappalardo, Alexander Schweiger, Daniel Haimerl (Trainer), Matthias Schröter, Kai-Uwe Sonten

Es fehlen: Daniel Frank, Florian Brunner, Andreas Pfaller und Christian Kunz

Spende KWS-Stammtisch

Der Turnverein Riedenburg darf sich beim KWS-Stammtisch (Riedenburg) bedanken. In der Halbzeit der Partie TV Riedenburg-FC Jura 05 (2:4) überreichte Stammtisch-Präsident Wilfried Jetten (Dritter von links) einen Spenden-Scheck in Höhe von 750,- Euro. Die TV-Vorstandsmitglieder Roland Weissberger und Christian Kunz (von links) nahmen die Spende dankend entgegen.

IMG_7957

Bekanntentreffen in Riedenburg

Die Bezirksliga-Elf des TV Riedenburg steht aktuell mit nur neun Punkten aus 13 Punktspielen auf dem letzten Tabellenplatz und steht schon früh unter Zugzwang. Nun soll gegen Mitaufsteiger FC Jura ein wichtiger Dreier gegen den Abstieg gesammelt werden. Das Heimspiel findet, wegen des Kneipenshuffles in Riedenburg, bereits am Samstag um 13:30 Uhr statt.

IMG_5274

Auf der Stirn von TV-Coach Andreas Schäffer bilden sich wohl immer mehr Sorgenfalten, angesichts der ernüchternden Ergebnisse der letzten beiden Wochen. Zuvor ließen die Riedenburger ihre Fans mit vier Spielen ohne Niederlage hoffen, doch der Schock aus dem Arnschwang-Spiel (1:7) sitzt nach wie vor tief. Aus der Klatsche zogen die Dreiburgenstädter aber offenbar Ihre Lehren und spielten gegen Beilngries durchaus ansehnlich. Trotz einer kompletten Halbzeit in Unterzahl und einem Nackenschlag durch ein Elfmetertor zum 0:2, hielt die Schäffer-Elf gut dagegen (Endergebnis 0:2). Es gab durchaus Lichtblicke, denn das Pass- und Umschaltspiel im Mittelfeld klappte wieder besser und auch Stefan Schmid, der extra einen Urlaubstag opferte um bei der Mannschaft zu sein, verlieh der Defensive wieder sichtlich mehr Stabilität. Die Verletzungssorgen werden aber nicht weniger, denn zuletzt mussten die Defensivspieler Patrick Haimerl (Kniebeschwerden) und Georg Gabler verletzt passen – Letzterer könnte zum Wochenende wieder fit werden. Ansonsten kann Schäffer auf die Elf der Vorwoche bauen. Die Mannschaft tut in de aktuellen Tabellensituation gut daran, nicht lange mit den Schiedsrichterentscheidungen zu hadern, sondern von Woche zu Woche nach Vorne zu schauen und abzuliefern. In zwei Trainingseinheiten am Dienstag und Freitag will der Übungsleiter seine Mannen bestmöglich auf den Samstags-Gegner vorbereiten.

Die Gäste befinden sich mit 15 Zählern ebenfalls noch in der Gefahrenzone und könnten sich mit einem Sieg im gesicherten Mittelfeld etablieren. Die Mannschaft von Trainer Stephan Buckow ist den Riedenburgern bestens bekannt, denn in den letzten zehn Jahren kam es gleich 16 mal zu diesem Schlagabtausch. Sieben mal siegten die Gäste, fünfmal der TV und viermal trennten sich die Teams mit einem Remis. Jura musste sich in der vergangenen Kreisliga Saison dem Meister Riedenburg geschlagen geben, schaffte aber über eine nervenaufreibende Relegation ebenfalls den Aufstieg. Verstärkungen ließen nicht lange auf sich warten. Mit Stefan Walter wurde ein junger Torhüter vom ASV Undorf verpflichtet, der sich sofort den Stammplatz zwischen den Pfosten sicherte – er fehlt aber wegen einer schweren Verletzung aus der Vorwoche (Syndesmosebandriss). Für das Mittelfeld kamen Nachwuchsspieler Nico Köhler (TSV Beratzhausen) und der Aichkirchner Thomas Kirner (Kareth-Lappersdorf II) – beide schafften es ebenfalls sofort in die Starformation. Zudem sicherte sich Jura die Dienste des ungarischen Duo´s Adrián Potloka und Csaba Kószó (beide TSV Brunn). Lediglich Michael Avemarie verließ den Verein. Punktuell wurde die kompakte Mannschaft also gut verstärkt. Zu den Leistungsträgern zählen fast schon gewohnt im Mittelfeld Thomas Peter, der bereits sechs mal traf. Viel läuft über Kapitän Rainer Zierer, der zehn der 29 Saisontore erzielte und dabei sieben mal als Vorbereiter glänzte. Abwehr-Routinier Christian Peter fehlt aufgrund einer Rot-Sperre.

Quelle: Donaukurier

Beilngries entscheidet das Derby für sich

Die erste Fußballmannschaft des 1. FC Beilngries hat in der Bezirksliga Oberpfalz Süd das Derby gegen den TV Riedenburg gewonnen. Nach einem Treffer von Johannes Karch sowie einem von Felix Winter verwandelten Foulelfmeter stand es nach 90 Minuten 2:0 (1:0).
IMG_7891

Unter dem Strich war der Erfolg des FCB verdient. Der TVR hatte im gesamten Spiel nur zwei nennenswerte Gelegenheiten. Dagegen vergaben die Gastgeber mehrere hochkarätige Chancen. Allerdings mussten die Niederbayern nach der Gelb-Roten Karte für ihren Kapitän Sebastian Schmid die ganze zweite Halbzeit in Unterzahl spielen. Trotzdem hinterließen sie dabei einen besseren Eindruck als vor dem Seitenwechsel.

Nach dem kurzfristigen Ausfall von Routinier Robert Halser musste FCB-Spielertrainer Christoph Karch seine Mannschaft erneut umstellen. Jedoch klappte dies ganz gut, die Gastgeber hatten die Offensivkräfte der Niederbayern gut im Griff. Zunächst waren beide Mannschaften darauf bedacht, nicht in Rückstand zu geraten. Die Gäste machten schon im Bereich der Mittellinie die Räume eng und versuchten immer wieder, Torjäger Alexander Maier in Szene zu setzen. Abgesehen von einem Konter in der zweiten Halbzeit, bei dem er über das Tor schoss, blieb Maier jedoch wirkungslos.

IMG_7905
Nicht viel tat sich zunächst auch in der Offensive des FCB. Als sich die Abwehr des TVR aber nach gut einer Viertelstunde immer mehr Unsicherheiten leistete, änderte sich dies. In der 22. Minute setzte sich Christian Karg auf der rechten Außenbahn gekonnt durch und seine präzise Hereingabe verwertete Johannes Karch mit einem Kopfball ins kurze Eck zum 1:0. In der 35. Minute verpasste Vincent Krenn nach Vorarbeit von Stephan Karg das 2:0 nur knapp und in der 41. Minute schoss Johannes Karch aus acht Metern genau auf TVR-Torhüter Michael Pöppel. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff leistete sich der bereits verwarnte TVR-Kapitän Sebastian Schmid eine unnötige Attacke gegen FCB-Torwart Christoph Eberle. Er sah nach dieser Aktion die Gelb-Rote Karte.

In der zweiten Halbzeit waren die Rollen noch klarer verteilt. Die dezimierten Gäste setzten auf noch mehr Ballkontrolle und Konterversuche. Der FCB begnügte sich überwiegend mit der Verwaltung seines Vorsprungs. Für den größten Unterhaltungswert im zweiten Spielabschnitt sorgten indes einige kuriose Entscheidungen des Schiedsrichters. So hätte es in der 51. Minute nach einem Foul an Stephan Karg im Strafraum des TVR wohl einen Elfmeter für den FCB geben können. In der 74. Minute ignorierte der Unparteiische die Vorteilsregel, als er den alleine auf das Riedenburger Tor zulaufenden Krenn stoppte und einen Freistoß für den FCB verhängte.

IMG_7901

Nach einem Foul von TV-Akteur Wolfgang Kornprobst an Christian Höfler gab es einen Elfmeter, den Felix Winter unhaltbar verwandelte (72.). Sechs Minuten später zeigten die Gastgeber eine weitere schöne Kombination über Krenn und Höfler, aber dessen Zuspiel erreichte den einschussbereiten Jeton Shala nicht. Kurz vor dem Schlusspfiff schlug der eingewechselte Andreas Prennig nach einer Vorlage von Krenn freistehend über den Ball. Auf der Gegenseite gab es zwei nennenswerte Aktionen. Zunächst brachte Maier einen Konter des TVR nicht zum erfolgreichen Abschluss (62.). In der 88. Minute schlug Maier aus halbrechter Position eine Flanke vor das Tor. Stefan Schmid kam zum Kopfball, aber er traf genau FCB-Torwart Eberle. Durch den Sieg arbeitete sich der FCB auf den sechsten Tabellenplatz vor. Der TV Riedenburg bleibt Letzter. FCB-Coach Karch zeigte sich erleichtert über das gewonnene Derby (siehe eigenen Bericht). Riedenburgs Trainer Andreas Schäffer war nach dem Schlusspfiff zu keiner Stellungnahme bereit.

1. FC Beilngries: Eberle, Ch. Karg (62. Shala), Jul. Schmidt, Heimisch, St. Karg, Jaksch (86. Prennig), Joh. Schmidt, Höfler, Winter, J. Karch (90.+1 Ch. Karch), Krenn.

TV Riedenburg: Pöppel, Simon (90. Paulus), Hanke, St. Schmid, Wittmann, Kornprobst, Pollinger, Seb. Schmidt, Bader, Förstl (90. Mayer), Maier. Tore: 1:0 J. Karch (22.), 2:0 Winter (72., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Seb. Schmid (TVR, 45., wiederholtes Foulspiel).

Quelle: Donaukurier