Riedenburg erneut im Pech

neukirchen-tvrDer TV Riedenburg fuhr am Sonntagnachmittag zum 146 Kilometer entfernten Liga-Neuling SV Neukirchen b. Hl. Blut und erlebte dort bei der 2:1 Auswärtsniederlage ein Déjà-vu aus den Vorwochen. Gegen den stark favorisierten Tabellen-Dritten aus Neukirchen hielt der TV lange dagegen und ging sogar durch Stefan Schmid nach einer halben Stunde in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich brachte sich der TV durch ein Eigentor in der Nachspielzeit erneut um den verdienten Lohn.

Riedenburg fuhr mit sehr gemischten Gefühlen zum am weitesten entfernten Kontrahenten nach Neukirchen b. Hl. Blut. Die Mannschaft von Trainer Bernd Schinn musste mit Torhüter Thomas Bauer, Alexander Maier, Josef Koller und Simon Helmich auf vier weitere Leistungsträger verzichten und ging dadurch als klarer Außenseiter ins Spiel. Ins Tor wurde Georg Gabler berufen – seines Zeichens Abwehrspieler in der zweiten Mannschaft. Zudem spielte Routinier Florian Hanke seit längerer Zeit mal wieder von Beginn an auf der Doppelsechs, sowie Christian Schindler als zweiter Stürmer neben Stefan Schmid. Noch dazu musste Jonas Halbritter bereits nach sechs Minuten verletzungsbedingt vom Feld – für ihn kam in der frühen Phase Roland Preis ins Spiel.

Zu Beginn der ersten Hälfte waren die Gastgeber bemüht, die Spielkontrolle zu erlangen und Riedenburg setzte vorerst auf eine strukturierte Defensiv-Leistung, ohne nennenswerte Chancen für Neukirchen zuzulassen. Nach einer halben Stunde nutze dann Stefan Schmid einen Abwehrfehler der Gastgeber und schob zum überraschenden 0:1 für die Dreiburgenstädter ein.

Kurz vor der Pause verzog Michael Rank, in der einzigen erwähnenswerten Torchance für den Aufsteiger, aus kurzer Distanz nur knapp. Riedenburg hingegen hätte nur eine Minute später nach einem schnellen Konter durch den Torschützen Stefan Schmid sogar noch erhöhen können – der Stürmer scheiterte aber ebenso kläglich wie sein Gegenüber, so dass es bei der knappen 0:1-Führung für Riedenburg blieb.

Nach einer guten Stunde drückten dann die Gastgeber auf den Ausgleich. Top-Torjäger Adam Vlcek tauchte gleich zweimal in kurzer Abfolge vor Aushilfs-Torhüter Georg Gabler auf und scheiterte in beiden malen am Torhüter und sich selbst. Die dritte Großchance innerhalb von drei Minute hatte SV-Kapitän Michael Bachl, der aber ebenfalls kläglich verzog. In der 69. Spielminute konnte der TV dem Druck des Aufsteigers jedoch nicht mehr stand halten. Adam Vlcek bediente in der Mitte Michael Rank mustergültig, der aus kurzer Distanz zum verdienten 1:1 Ausgleich einschob.

Danach passierte nur noch wenig – beide Mannschaften hatten sich wohl schon mit einem Remis abgefunden, als in der zweiten Minute der Nachspielzeit das Unglück für den TV seinen Lauf nahm. Der nur fünf Minuten zuvor eingewechselte Steffen Bartz brachte eine Flanke in den Riedenburger Strafraum und TV-Abwehrspieler Markus Bruckmeier drückte das Leder, vorbei am völlig überraschten Torhüter Gabler, unglücklich zum späten 2:1 in die eigenen Maschen. Dabei blieb es dann auch bis zum Ende. Nach den Spielen beim Freien TuS Regensburg und in Thalmassing war es bereits das dritte Spiel in den letzten Wochen, das der TV erst in der Nachspielzeit verlor.

Der TV rutschte nach der fünften Niederlage in Folge auf Platz vierzehn ab und ist nun endgültig in der Abstiegszone angekommen.

TV Riedenburg: G. Gabler, Bruckmeier, Donauer, Hanke (67. M. Reichl), Halbritter (6. Preis), C. Schindler, Seb. Bögeholz, St. Schmid, Seb. Schmid, M. Wittmann, Ljusanin (77. F. Bauer)