Talfahrt geht weiter

tvr-vilzing2Die Bezirksliga-Mannschaft des TV Riedenburg hat am Samstag auch gegen den Tabellen-Vorletzten, die DJK Vilzing II, deutlich mit 0:5 verloren. Nach vier Niederlagen in Folge steht der TV noch immer im Bereich der Abstiegsränge – Vilzing hat durch den Sieg bis auf einen Punkt aufgeschlossen. Neben den verletzten Wolfgang Kornprobst und Dominik Schmid mussten die Dreiburgenstädter auch auf Stefan Schmid und Ilija Ljusanin (beide im Urlaub) verzichten. Riedenburg konnte in einem von Vilzing kontrollierten Spiel nur vereinzelt Akzente setzen. Zdenek Hanzlik, der erst zu Beginn der zweiten Hälfte eingewechselt wurde, erzielte innerhalb einer Viertelstunde einen lupenreinen Hattrick und beendete Riedenburgs Hoffnungen schmerzlich.

In der achten Spielminute nahm das Unheil bereits seinen Lauf. Korbinian Bronold wurde zwanzig Meter vor dem Tor nicht angegriffen und schoss aus zentraler Position wuchtig zum frühen 0:1 neben den linken Pfosten. Nach einer halben Stunde konterte die DJK über Alexander Feldmann, der auf der rechten Seite im Strafraum abzog, aber an der klasse Fußabwehr von TV-Schlussmann Thomas Bauer scheiterte.

Nur kurz darauf zeichnete sich ab, dass es wieder nicht leicht für den TV werden würde zu punkten, denn Vilmos Opitz nutzte eine Unachtsamkeit von Riedenburgs Kapitän Sebastian Bögeholz und schob aus zehn Metern frei vor Bauer zum überraschenden 0:2 ein.

Riedenburg gab nur eine Minute später die Antwort – Sebastian Schmid schlenzte den Ball vorbei an Torhüter Kovarik auf das Tor, wo dann ein Vilzinger Abwehrspieler in höchster Not den Ball von der Linie kratzte. In der nächsten Aktion wurde Markus Bruckmeier von Alexander Maier bedient – der völlig frei stehende Bruckmeier traf den Ball aber nicht richtig und schoss dem DJK-Torhüter Kovarik aus kurzer Distanz direkt in die Arme. Kurz vor dem Pausenpfiff enteilte Simon Dirnberger aus abseitsverdächtiger Position, scheiterte aber an einer weiteren Fußabwehr von TV-Schlussmann Bauer.

Nach der Pause wurde Vilmos Opitz steil angespielt und lief allein auf das TV-Tor zu – das Laufduell zwischen Stürmer und Torhüter konnte aber Thomas Bauer für sich entscheiden und rettete in höchster Not. Nach einer Stunde tankte sich Riedenburgs Sebastian Schmid links in den Strafraum und zog in Bedrängnis ab – Torhüter Kovarik war zur Stelle und lenkte den guten Schuss um den Pfosten.

Dann kam die Zeit des erst zur zweiten Hälfte eingewechselten Zdenek Hanzlik. In der 62. Spielminute erreichte eine Flanke von der linken Seite den in der Mitte völlig alleingelassenen Stürmer, der aus kurzer Distanz zum 0:3 einschob. Zehn Minuten später lief Hanzlik allen davon und verlud Bauer zum 0:4. Weitere drei Minuten später ließ sich die TV-Abwehr erneut durch einen Pass in die Schnittstelle überraschen und Hanzlik erhöhte durch ein Abbild des vorherigen Treffers zum 0:5.

In den letzten zehn Minuten hätte die Niederlage sogar noch höher ausfallen können. Johannes Ederer und Robert Bogdan verzogen im Strafraum aus kurzer Distanz aber jeweils nur um Zentimeter, so dass es beim 0:5 Endstand blieb.

Am Sonntag spielt der TV nun beim Liga-Neuling SV Neukirchen Hl. Blut, die sich in der oberen Tabellengruppe festgesetzt hat – keine leichte Aufgabe für die Schinn-Elf.

TV Riedenburg: T. Bauer, Bruckmeier, Donauer, Helmich (76. Hanke), Halbritter, C. Schindler (68. Bauer), S. Bögeholz, Maier, M. Reichl (76. Preis), S. Schmid, M. Wittmann