Jugend forscht

Mit acht neuen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs startet der TV Riedenburg gegen den TV Parsberg in die Spielzeit

Der TV Riedenburg geht optimistisch in die neue Kreisliga-Spielzeit, denn erstmals seit Langem kann sich Trainer Andreas Schäffer über eine Vielzahl von Neuzugängen freuen. Anpfiff der vielversprechenden Begegnung gegen den TV Parsberg ist an diesem Sonntag um 14 Uhr in Riedenburg.
 Alle acht Neuzugänge kommen aus der erfolgreichen Kaderschmiede der SG Riedenburg-Painten, deren gute Zusammenarbeit zuletzt nach dem Kreisliga-Aufstieg in einem dritten Platz endete. Trainiert wurden die Nachwuchskicker unter anderem lange Jahre von Ex-TV-Kapitän Sebastian Bögeholz. Die Namen Lukas Breitmoser, Jonathan Dachs, Tobias Girtner, Peter Goß, Bastian Häckl, Christoph Pawlitschek, Bjarne Peters und Roland Weigl werden zukünftig auf den Spielberichtsbögen erscheinen. Wo die Neulinge ihre Stärken haben, konnte Schäffer bereits in den erfolgreichen Testspielen prüfen – mit Jonathan Dachs steht nun neben dem etablierten Michael Pöppel ein weiterer ausgebildeter Torhüter im Aufgebot.

In der Vorbereitung blieben die starken Dreiburgenstädter ungeschlagen. Ob dies ein gutes Omen sein wird, bleibt abzuwarten, denn nach guten Vorbereitungen fanden die Riedenburger zuletzt schwer in den Spielbetrieb. Die beste Erkenntnis aus der Vorbereitung war, dass die Neuzugänge aus dem Juniorenbereich bereits gute Leistungen zeigten und gut mit den erfahrenen Akteuren harmonierten. Auffällig waren Martin Bader und Sebastian Schmid, die reichlich Torgefahr ausstrahlten. Mit dem Ausgeben von Zielen ist man in Riedenburg vorsichtig, da ist die Entwicklung des verbreiterten Kaders abzuwarten.

Beim TV Parsberg zeichnet sich in dieser Saison eine ähnliche Situation ab, denn auch hier freut man sich über fünf Neue aus der Kreisliga-Jugend der JFG Schwarze Laber. Das Trio um Bastian Stöckl, Erik Jordan und Anilcan Kaya erzielte zusammen 36 Treffer in der abgelaufenen A-Jugend-Spielzeit und verspricht neue Qualität für die Parsberger Offensive. Mit Matthias Pröbster kehrt ein Mittelfeldspieler zurück, der in Burglengenfeld und Tegernheim bereits Bayernliga- und Landesligaerfahrung sammeln konnte. Als Trainer wurde der langjährige Parsberger Spieler Markus Weber verpflichtet (zuvor beim Kreisklassisten Lauterhofen).

Quelle: Donaukurier